Warum diese speziellen Angebote für bildende Künstler?

Hemden aus der Reihe „Venedig“

Ich bin selbst bildende Künstlerin.

So weiß ich aus eigener Erfahrung, wie schwer es ist, seine eigenen Arbeiten zu vermarkten. Ich weiß genau, was Künstler meinen, wenn sie von einem kreativen Loch sprechen oder davon, daß alles gerade chaotisch ist und sie nicht wissen, wo oder wie sie anfangen oder weitermachen sollen.

Gegen Chaos und kreatives Loch biete ich ein Coaching an.

Ich habe dreieinhalb Jahre eine Galerie geleitet.

In dieser Zeit habe ich auch diverse kulturelle Großprojekte konzipiert und durchgeführt, wodurch ich natürlich jede Menge Erfahrung und Referenzen in den Bereichen Organisation, Pressearbeit, (Online-) Marketing, Zeitmanagement und Koordination sammeln konnte.

… und Nägel kann ich auch gerade in die Wand kloppen…

Auch kenne ich also den Markt aus Galeristen-Sicht. Weiß, wo es Künstlern oft an Verständnis oder Erfahrung mangelt oder was am häufigsten fehlt.

2008 habe ich angefangen, Künstler durch diverse Projekte in Puncto Selbstvermarktung zu unterstützen. So gab es von April bis Juni 2008 ein durch EU-Gelder gefördertes Projekt für bildende Künstler mit dem Schwerpunkt „moderne Medien“. Außerdem ein regelmäßig stattfindendes Künstlergespräch, das mir mitunter den Ruf der „Mutter Theresa der Neuköllner Kunstszene“ eingebracht hat.
Nun biete ich in Form von Einzelcoachings auch weiterhin mein Wissen auf diesem Gebiet an.